Behandlung der Augenregion mit Hyaluronsäure

Eine große Anzahl von Patienten sucht uns für die Behandlung der sogenannten Tränenrinne auf. Die häufig leicht dunklen Vertiefungen unter den Augen sind genetisch mitbestimmt und verstärken sich bei Müdigkeit, Stress und Erschöpfung. Umso verständlicher, dass diese häufig als störend empfunden werden. Aufgrund der dünnen Haut in diesem Areal und der sehr komplexen anatomischen Strukturen mit vielen Blutgefäßen sollte in diesem Bereich sehr vorsichtig behandelt werden, um Nebenwirkungen, wie beispielsweise Schwellungen, Blutergüssen und ggf. sichtbarem Material vorzubeugen.

Steht der Volumenverlust im Vordergrund kommen in erster Linie Hyaluronsäurefiller zum Einsatz. Für dieses Areal sind nur wenige Produkte geeignet und werden in geringen Mengen tief plaziert. Die Behandlung erfolgt unter lokal betäubender Creme und ist so gut wie schmerzlos. Direkt im Anschluss massieren wir den Bereich vorsichtig und geben Ihnen eine genaue Anleitung für die Massage zu Hause mit.

Bei der Unterspritzung der Tränenrinne gilt: „weniger ist mehr“; die meisten unschönen Ergebnisse entstehen, wenn zu viel vom falschen Material injiziert wurde.

Steht nicht der Volumenverlust im Vordergrund, sondern eher ein Erschlaffen der Haut unterhalb der Augen, können wir mit Hilfe der Nadelradiofrequenz, dem mikrofokussierten Ultraschall (HIFU) oder fraktionierten Lasern das Areal ebenfalls optimieren. Eine weitere Option stellt die Eigenbluttherapie dar, die je nach Gegebenheit ebenfalls sehr schonende und nachhaltige Ergebnisse erzielt.

Nachdem bei diesem empfindlichen Areal verschiedene Optionen entsprechend des Hautbefundes zur Verfügung stehen, behandeln wir dieses Areal bei Neupatienten nur nach einem separaten Beratungsgespräch.

Behandlungszeit

30 Min.

Betäubung

Betäubungscreme

Vorbereitung

Arbeit und Sport: nach 24h

Kosten

Ab 350 EUR